Wir stellen vor: Watch Me Breathe (Santa Cruz/Kalifornien)

Wir stellen vor: Watch Me Breathe (Santa Cruz/Kalifornien)
Bei Watch Me Breathe ging es von Anfang an um Ehrlichkeit und Authentizität. Der Sänger Jake Aaron Ward gründete die Band 2017 nur aus Frustration. „Als Solokünstler hatte ich es einfach satt, Musik zu schreiben, nur um anderen Menschen zu gefallen. Watch Me Breathe ist wirklich ein Experiment, das besagt: Was würde ich schreiben, wenn niemand anderes zuhören würde? “
Die Ergebnisse dieses Experiments waren überraschend. In der kurzen Zeit seit der Veröffentlichung ihrer Debüt-LP „The Lighter Side of Darkness“ im Februar 2018 hat Watch Me Breathe bereits weit über 150.000 Aufrufe auf YouTube und über 50.000 Streams auf Spotify gesammelt… und die Anzahl wächst weiter.
 
Wenn es darum geht, Alben zu machen, hat diese spezielle Band einen ungewöhnlichen Prozess, der dem von Tame Impala oder Bon Iver nicht unähnlich ist: Ward (ein erfahrener Multiinstrumentalist) schreibt, spielt, nimmt auf, mischt und beherrscht jeden Song ganz für sich eigenes kalifornisches Heimstudio. Er erklärt scherzhaft: “Ich bin nur ein bisschen beschissen bei der Zusammenarbeit.” Er zitiert eine Vielzahl von Einflüssen, darunter Peter Gabriel, The Police, Imogen Heap, Goo Goo Dolls und eine ganze Reihe von Underground-Progressive-Metal-Bands, die seine einzigartigen Gitarrenparts und komplexen rhythmischen Muster mitgeprägt haben. Im Konzert tritt die Band als Power-Trio auf, wobei Ward die Gitarren- und Lead-Vocals abdeckt, während der Bassist Ryan Green und der Schlagzeuger / Baby-Bruder Carl Ward die Rhythmus-Sektion übernehmen.
 
Our Score
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Newcomer-Treff

Newcomer-Treff

Schreibe einen Kommentar

Translate »