HOUNDWOLF ist eine Heavy Metal Band aus Witten (Ruhrgebiet), die sich dem Genre in seiner ursprünglichen Rock’n’Roll-getriebenen Form verschrieben hat. Dabei steht die Spielfreude, das Songwriting und die Authentizität der Aussage stets im Vordergrund. Die Band veröffentlichte nach einigen Demos am 06.10.2016 ihre von Mike Misar (Label: M71) produzierte Debut-EP Fast and Loose, auf der drei Titel des Albums Beware of the Dog enthalten sind. Dieses erschien am 24.11.2016 ebenfalls auf dem Label M71. Die EP Tempted to Abuse enthält vier brandneue Songs ist am 27.04.2018 weltweit veröffentlicht worden (Label: M71). Tempted to Abuse zeichnet sich durch einen organischen Sound und griffige Kompositionen aus, die den Hörer förmlich anspringen.
Die Bandbesetzung besteht aus Milan Schloßmacher (Lead Vocals & Guitars), Daniel Teuchert (Bass & Backings) und Thomas Neuhaus (Drums). Die Altersspanne der Mitglieder liegt zwischen 26 und 31 Jahren. Der Band gelingt es aus aggressiven, schnellen Riffs und groovigen Hard-Rock-Parts Songs mit absolutem Ohrwurm-Charakter zu formen und diese voller Überzeugung ins Publikum zu treiben. Dabei reicht die Bandbreite des Quartetts von druckvollen Uptempo-Riffs über eingängige Refrains und aggressiv-lässigen Rock’n’Roll bis hin zu kompromisslosen Moshparts und liefert somit Alles, was das Hard’n’Heavy-Herz begehrt. Jedoch gehören auch ruhigere Passagen und melodische Hard-Rock-Balladen zum HOUNDWOLF-Repertoire. Trotz der enormen Vielseitigkeit, kommt die Musik der drei Wittener ohne jegliche Sound-Samples oder Backingtracks aus und bleibt immer klanglich unverwechselbar und druckvoll.
HOUNDWOLF steht für treibenden, direkten Heavy Metal, der jederzeit seine Wurzeln im Hard Rock erkennen lässt und immer durch eine ehrliche Attitüde besticht.
Wir haben uns nun die Singles “Roll” und “The Second” anhören dürfen und ja, beide sind gut gelungene Scheibchen. Auf “Roll” befinden sich der Titelsong “Roll” und “Sweet Goddess of Fire”. Beide Songs zeichnen sich durch kraftvollen, energiegeladenen Hardrock aus, der durchaus seine Fangemeinde hat. Mit Bluesakzenten versehen, fanden wir “Sweet Goddess of Fire”, angesiedelt im Stile von ZZ-Top, absolut genial. Ohrwurmgarantie ist gegeben. “Roll” hingegen kam bei uns nicht so gut an, wie “Sweet Goddess of Fire”. Obwohl kein schlechter Song, hat uns “Roll” nicht so überzeugt. Eine Kaufempfehlung geben wir trotzdem, da die Scheibe mit “Sweet Goddess of Fire” ein richtiges Highlight hat!
“The Second”, die zweite Single von Houndwolf, die wir gehört haben kommt mit den Songs “The Second” und “Fast and Loose”. Schneller, richtig rein knallender Rock ‘n’ Roll bei dem niemand mehr auf den Stühlen bleibt. So zumindest sehen wir “Fast and Loose”. Wer hier nicht seinen Head bangt ist selbst schuld. Und auch das stark blueslastige “The Second” hat seinen Reiz. Ein kraftvoll eingespielter Bass, stimmlich passende Vocals runden den Song ab.
Fazit: Bis auf “Roll” haben wir alle Songs richtig genossen und geben sehr gern eine Kaufempfehlung ab. Alle 4 Songs zusammen auf einem Album im Stile von “Sweet Goddess of Fire” und “Fast and Loose” wäre auf jeden Fall wünschenswert. Sehr gut!
Kontakt:
Mail: booking@houndwolf.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »